Der Begriff „Weltraumwetter“ beschreibt die veränderlichen Bedingungen im erdnahen Weltraum, die technische Systeme im Weltraum und auf der Erde beeinträchtigen können. Die Hauptursache von Störungen unseres Weltraumwetters sind energetische Ausbrüche von der Sonne. Das Observatorium Kanzelhöhe für Sonnen- und Umweltforschung der Universität Graz führt regelmäßige, hochqualitative Beobachtungen der Sonne durch.

Mittels automatisierter Bilderkennungsmethoden werden Strahlungsausbrüchen in Echtzeit in den Beobachtungsdaten detektiert und Warnmeldungen ausgesandt. Das Observatorium Kanzelhöhe ist die österreichische Vertretung im internationalen ISES Weltraumwetter-Netzwerk und die europäische Kernstation zur Sonnenbeobachtung im Rahmen des SSA Weltraumwetter-Programms der Europäischen Weltraumbehörde ESA.

News

  • 14.Jun :: M2.4 Flare; CME Warnung

Blog Posts

Keine Sonnenflecken

Seit 14 Tagen ist die Sonne frei von Sonnenflecken, insgesamt im Jahr 2017 waren es schon mehr als 25 Tage. Das ist die längste Serie von fleckenfreien Tagen seit 2010, dem Ende des letzten Minimums. Da die Relativzahl auch ein Indikator...mehr

Venus

Der Planet Venus war am Jahresanfang sehr gut am Abendhimmel zu beobachten. Am 18. Februar erreichte der Planet seine größte scheinbare Helligkeit ("größter Glanz") mit mag -4.8. Derzeit bewegt sich die Venus sehr schnell in richtung Sonne...mehr

Zum Jahresabschluss

Das Team des Observatoriums Kanzelhöhe wünscht allen ein Gutes und erfolgreiches Neues Jahr! Am 8. Dezember ging die Sonne über der Koschuta auf und gleichzeitig flog ein Flugzeug vorbei! Eine ganze Menge solcher und ähnlicher Bilder...mehr

Super-Vollmond

Am Montag den 14. November (14:52 MEZ) werden wir, wenn die Wetterbedingungen passen, den größten Vollmond seit 70 Jahren sehen können. Dieser Wollmond wird um etwa 14% größer und damit um ca. 30% heller sein als die kleinsten Vollmonde...mehr

Riesiges Koronales Loch

Koronale Löcher sind Erscheinungen der Korona, der äußersten Atmosphärenschicht der Sonne. Diese sind dunkle, starre und langlebige (mehrere Sonnenrotationen) Gebiete, die in Röntgen- und EUV-Aufnahmen (siehe Bild) sichtbar werden. Es...mehr

SDO Mondfinsternis

Das S olar D ynamics O bservatory (SDO) ist im Unterschied zum Vorgänger SOHO ( SO lar and H eliospheric O bservatory) auf einer sehr niedrigen Umlaufbahn. Aufgrund der hohen Datenmenge (ca. 1.5 TB pro Tag) ist der Satellit in einer...mehr

Merkurtransit am 9. Mai 2016

Um ca. 13:12 MESZ wird sich der merkur zwischen Erde und Sonne schieben. Da der Merkur so klein ist und auch weit weg von der erde ist, wird das schwarze Scheibchen nicht mit freiem Auge sichtbar sein. Am Observatorium Kanzelhöhe wird...mehr

Die Lichtkurven: H-alpha und GOES

Aus jedem Bild mit hinreichend guter Qualität (die gesamte Sonnenscheibe ist sichtbar, die Belichtungszeit ist kurz und das Bild ist scharf), wird die mittlere und die maximale Intensität bestimmt. Das Verhältnis aus diesen beiden Werten...mehr

100 Jahre Wireless Probleme!

*/ Angefangen hat alles schon am 1. September 1859 mit dem Carrington-Event (siehe Bild, markiert als A und B), als Richard Carrinton ein Weißlichtflare beobachtete und wenige Tage später große Probleme bei der Telegraphie Schlagzeilen...mehr

100 Jahre Allgemeine Relativitätstheorie

Vor 100 Jahren, am 25.11.1915, hat Albert Einstein uns die Allgemeine Relativitätstheorie (ART) präsentiert. Bis heute ist die ART das beste Werkzeug um Objekte im Universum zu beschreiben. Die ART spiegelt das Genie Albert Einsteins...mehr

Seiten

Blog Posts abonnieren

Impressum