Der Begriff „Weltraumwetter“ beschreibt die veränderlichen Bedingungen im erdnahen Weltraum, die technische Systeme im Weltraum und auf der Erde beeinträchtigen können. Die Hauptursache von Störungen unseres Weltraumwetters sind energetische Ausbrüche von der Sonne. Das Observatorium Kanzelhöhe für Sonnen- und Umweltforschung der Universität Graz führt regelmäßige, hochqualitative Beobachtungen der Sonne durch.

Mittels automatisierter Bilderkennungsmethoden werden Strahlungsausbrüchen in Echtzeit in den Beobachtungsdaten detektiert und Warnmeldungen ausgesandt. Das Observatorium Kanzelhöhe ist die österreichische Vertretung im internationalen ISES Weltraumwetter-Netzwerk und die europäische Kernstation zur Sonnenbeobachtung im Rahmen des SSA Weltraumwetter-Programms der Europäischen Weltraumbehörde ESA.

News

  • Geringe Sonnenaktivität

Blog Posts

MMS - Magnetospheric Multiscale Satellite

Mit der neuen NASA MMS (Magnetospheric Multiscale) Satellitenmission erhofft man sich tiefere Einblicke über das Phänomen der magnetischen Rekonnexion in Erdnähe zu bekommen. Bei der magnetischen Rekonnexion werden entgegengesetzte...mehr

Durchlässigkeit der Atmosphäre

*/ Die Atmosphäre der Erde ist nicht im gesamten Bereich des elektromagnetischen Spektrums durchlässig. Zum Glück! Die, für den Menschen gefährliche, hoch energetische Strahlung (Gamma- und Röntgenstrahlen) wird in einer Höhe von etwa 50km...mehr

New Horizons Sonde erreicht Pluto

*/ Am 14. Juli 2015 ist es soweit. Die Raumsonde New Horizons wird die größte Annäherung zum Pluto erreichen! Bislang hat es noch keine Sonde geschafft, so nah am Pluto vorbeizufliegen - in einer Entfernung von 10.000 km werden der Planet...mehr

Rosettas Landeeinheit Philae ist wieder wach!

Am 12. November 2014 wurde die Landeeinheit Philae von der Raumsonde Rosetta, die den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko (Spitzname: Tschuri) umkreist, abgesetzt. Die ungeplante Landung von Philae in einer noch nicht exakt lokalisierten...mehr

Heute (24. Juni) Chancen für Nordlichter in Mitteleuropa

Ein Sonnenstrum hat die Erde wie berechnet am Abend des 22. Juni erreicht und einen G4-Klasse geomagnetischen Strum ausgelöst. Als Folge davon gab es im Norden, vor allem in Nordamerika, sensationelle Nordlichter zu beobachten. Diese...mehr

Die alten Fleckenzeichungen am Observatorium Kanzelhöhe

Wenn man die Fleckenzeichnungen von 1944 bis 1946 durchschaut, wird man feststellen, dass man da fast nichts erkennen kann. Das Papier ist gelblich, es gibt ein vorgefertigtes Koordinatensystem und das Sonnenbild ist sehr klein (damals nur...mehr

25 Jahre Weltraumteleskop Hubble

Das wohl bekannteste Weltraumteleskop "Hubble" (HST – Hubble Space Telescope) feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Es ist nach dem Astronomen Edwin Hubble benannt und wird in Kooperation von NASA und ESA betrieben. Das HST wurde am...mehr

Öffentliches Interesse an der Sonnenfinsternis

Obwohl die Sonnenfinsternis in Österreich, im speziellen auf der Kanzelhöhe, nur partiell (65%) war, war das öffentliche Interesse sehr groß. Die Einstellungen des Webservers mussten umgestellt werden, um auf einen Ansturm gewappnet zu...mehr

Erster Österreichischer Weltraumwetter Workshop

Zum ersten mal hat am 19.+20. März 2015 der “Österreichische Weltraumwetter Workshop” statt gefunden. Am Observatorium Kanzelhöhe haben sich dazu 7 VertreterInnen von verschiedenen Institutionen in Österreich, die sich mit dem Thema...mehr

Nordlicht über Österreich

Stärkste Störung im Erdmagnetfeld seit fast 10 Jahren im Gange Pünktlich zum St. Patricks Day färbten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (17.-18. März) Nordlichter den Himmel grün in weiten Teilen Nordeuropas (Island, Skandinavien,...mehr

Seiten

Blog Posts abonnieren

Impressum